Was ist Escrima?

Escrima ist eine philippinische Kampfkunst, die vorwiegend mit Hieb- und Stichwaffen ausgeführt wird, jedoch auch waffenlos angewandt werden kann. Nach anfänglichem Training mit einem Holzstock (meist aus Rattan), wird später auch mit Macheten, Tonfa, Messern und sonstigen Hieb-, Stich- und Schnittwaffen trainiert. Wesentlicher Bestandteil des Escrima ist die Verteidigung gegen bewaffnete Angreifer, hierbei ist es extrem hilfreich zu wissen wie Waffen gehandhabt werden.

Eine Besonderheit des Escrima ist der simultane Umgang mit zwei Waffen gleichzeitig, der zum Einen extrem die Koordination schult und zum Anderen in der Verteidigung gegen unter Umständen auch mehrere Angreifer sehr effektiv ist. Die Bewegungsabläufe im Escrima stellen eine ideale Ergänzung zu den Techniken des Wing Tsun da. Die Übergänge, speziell bei Trainingseinheiten mit unbewaffneter Verteidigung gegen bewaffnete Angreifer, sind fließend. Sicherheit steht beim Escrima Training an erster Stelle. Der Schüler wird nach und nach an die Waffen herangeführt und kann so angstfrei und sicher den Umgang mit ihnen erlernen.